Skip to content

Danke Jungs…

von Bassti am 22.05.2010
Das war geil Jungs

Das Jungesellenabschiede auf amerikanischer Art und Weise teilweise übel enden können zeigt Hollywood in diversen Ausprägungen. Junggesellenabschiede mit Bauchladen, abgedrehten Kostümen mit aberwitzigen, bierlaunigen Sprüchen sind in der hiesigen Männerwelt auch an der Tagesordnung.

Was meine Jungs mir für ein Geschenk zu meinem “letzten Tag in Freiheit” gemacht haben, wird mich in Zukunft in positiver Hinsicht eine lange Zeit beschämen.

Um mir einen schönen Tag zu machen, haben sich die Jungens einiges einfallen lassen und haben, meines erachtens nach, einen guten Riecher bewiesen.

Am Nachmittag des 22. Mai sollte ich mich bereit halten. Ich war ein bisschen verduzt, als eine Gruppe von 10 Leuten in Sportklamotten vor der Tür stand und meinte “Sporttasche packen, es geht Kicken”. Ich hatte ja mit vielem gerechnet, aber nicht damit. So zogen wir gemeinsam zur Soccerhalle und legten einen “heißen” Stollenschuh auf’s grüne Parkett. Anschließend gab es ein Bierchen im “Nordfeld”… ein wenig gruselig, aber irgendwie passend :)

Im Zuge der sportlichen Aktivität verzogen sich alle in die heimischen (oder auch geliehenen) Sanitäranlagen um sich dem angesammelten Salzfilm zu entledigen. Mich ließ man ahnungslos zu hause zurück…und ich wartete auf die Dinge, die noch kommen würden.

Gegen 19:30 vernahm ich arges Gerumpel und Gelächter vor der Haustür. Die Invasion der Pinguine… grob geschätzt 15 an der Zahl baten um Einlass. Nachdem sich alle in der Wohnung verteilten, wurde mir eine Fliege in die Hand gedrückt und mich zur Installation dieser verdonnert. “Damit man mich auch erkenne”, hieß es. Bestmöglich gekleidet zog der Trupp dann in Richtung Innenstadt um von dort aus mit einem geräumigen Massenbeforderungsvehikel in Richtung Iserlohn zu fahren. Die Blicke der restlichen Gemeinde zogen wir an, wie Playboyfotos im Männerpflegeheim.

 

Nächster Halt war ein sehr edles Lokal in der Innenstadt von Iserlohn. Wir labten uns an Tappas und stimmungserhebenden Getränken, während unterdessen der FC Bayern das Chapions League Finale vergeigte…

Gestärkt und gut gelaunt ging es dann weiter in den Lindenhof. Der sagenumwobene Schuppen, in dem vornehmlich rockerne Musik gespielt wird, brachte den Abend richtig in Gang und läutete den lauteren Part des Abends ein.

Nach ein paar Runden kneipenolympischen Spielen (Dartpfeilschmeißen, Kickern und Billard)  führte der Weg ins “Abendrot”… grandioser Schachzug Jungs!!!

Weiter ging es in kurzen Abstechern ins “Coyote Ugly” und in die “Schauburg”. In letzterer Location wurde eine Zusammenkunft mit dem Jungesellenabschied meiner Frau organisiert und so die Feiergruppe durch die Weiblichkeiten erweitert. Zusammen zogen wir wieder zurück ins Wohnzimmer, dem Abendrot.

Nach dem Ausklang der Feierlichkeiten, und vergebener Suche nach Frühstück um ca. 6 Uhr morgens war ein grandioser Tag beendet.

 

Danke Jungs, ihr seid echte Freunde!!! Dank euch werde ich diesen Tag nie vergessen!

 

Keine Kommentare bis jetzt

Hinterlass einen Kommentar

Anmerkung: XHTML ist erlaubt. Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

RSS abonnieren